Montageanweisungen

1. Zusammenbau des Rahmens & Rads

1.1 Der Spalt der Sattelklemme muss nach hinten zeigen.

1.2 Die rechte Kurbel – mit der Markierung „R“ – MUSS auf der rechten Seite montiert werden (ansonsten lösen sich die Pedale während der Fahrt).

1.3 Die Schrauben, die die Schalen um die Kugellager der Nabe befestigen, sollten nur so stark wie unbedingt nötig angezogen werden, andernfalls kann es zum Schaden an den Kugellagern kommen (Beachte: Unterhalb des Schraubenkopfes befindet sich eine kleine Metallleiste, die in die entsprechende Aussparung eingeführt werden muss).

1.4 Für den Trial-Gebrauch sollten die Muttern der o.g. Schrauben so montiert werden, dass sie nach oben zeigen, sodass sie bei Landungen nicht beschädigt werden und weiterhin lösbar sind (teilweise haben die Trial Modelle genau passende Schrauben, sodass diese nicht überstehen und es zu keiner Verletzung der Knöchel kommt).

Beachte: Einige Einräder haben ein direkt in den Rahmen geschnittenes Gewinde, hier gibt es nur eine Möglichkeit der Montagerichtung.

2. Pedalmontage

2.1 Das linke Pedal, mit „L“ markiert, muss auf die linke Kurbel, ebenfalls mit „L“ markiert, montiert werden und wird im Gegenuhrzeigersinn festgeschraubt. Das rechte Pedal wird im Uhrzeigersinn befestigt.

2.2 Bringe ein wenig Schmierfett auf das Gewinde des Pedals auf und montiere es mit Vorsicht – dennoch aber mit Kraft! Was soll das jetzt heißen? Wenn das Pedal anfängt fest zu greifen, solltest Du Stück für Stück mit einer Achtel- Drehung weiter anziehen. Solltest Du einen Pedalschlüssel mit einer Länge von min. 20cm verwenden, wirst Du wahrscheinlich maximale Kraft benötigen. Dennoch ist ein wenig Vorsicht geboten, damit das Gewinde nicht durch Überlastung kaputt geht (sollte es kaputt gehen, war der Schlüssel zu lang, oder Du hattest zu viel Kraft!).

2.3 Kontrolliere die Pedale vor jeder Fahrt. Solltest Du leichte Alu-Kurbeln haben und die Pedale sind nicht 100% fest, besteht das sehr große Risiko des Schadens!

3. Die Kurbeln

3.1 Wie vorab erwähnt ist die Linke mit „L“ und die Rechte mit „R“ markiert. Manchmal ist diese Markierung ziemlich klein und auf der Rückseite der Kurbeln.

3.2 Die Befestigungsschraube benötigt in der Regel einen 14er oder 8er Innensechskantschlüssel. Diese Schrauben müssen – mit Hilfe eines ca. 30cm langen Hebels maximal angezogen werden. Du kannst Schraubenkleber aufbringen, wir raten allerdings von dem Extrastarken ab, da es zur Lösung einer Temperatur von 250°C bedarf.

3.3 Kontrolliere den richtigen Sitz dieser Schrauben wöchentlich. Solltest Du abnormale Bewegung und/oder Geräusche der verbauten Teile bemerken, musst Du die Fahrt sofort unterbrechen und entsprechende Schrauben nachziehen. Solltest Du ohne anziehen der Schrauben fortfahren, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese sich verformen und innerhalb kürzester Zeit auszutauschen sind.

4. Sattel und Sattelstütze

4.1 Der Schnitt im Rahmen muss nach hinten zeigen. Die Sattelklemme hat entweder eine oder zwei Schrauben zur Befestigung und Einstellung der Sattelhöhe. Die Klemme muss fest angezogen werden, wobei auch hier darauf zu achten ist, dass es zu keiner Überlastung kommt. Sollte die Klemme über zwei Schrauben verfügen, sollten diese im Wechsel angezogen werden, sodass es zu einer gleichmäßigen Kraftverteilung kommt.

4.2 Versuche nicht den Sattel ohne vorheriges Lösen der Befestigungsklemme zu begradigen.

4.3 Kontrolliere die Muttern am Sattel. Sind diese nicht ganz fest, ist es ein Leichtes, diese unbemerkt zu verlieren.

Gebrauch

Wichtig ist es, dass du beim Einrad-Fahren immer die notwendige Schutzkleidung trägst (darunter verstehen wir Knie- und Ellenbogenschützer, Schienbeinschoner, Helm, Handschuhen). Das Einrad muss immer mit Vorsicht benutzt werden, um Sturz-, Aufprallunfälle und Verletzungen an sich selbst und an Dritten zu vermeiden.

Jetzt bleibt uns nichts mehr außer dir viel Spaß mit deinem Einrad zu wünschen!!

Download